Stellungnahme zum 4-ÜNB-Positionspapier zu Fault-Ride-Through- und Modell-Anforderungen an Elektrolyseanlagen

Datum: 16.06.2023

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) e.V. begrüßt die Initiative der deutschen Übertragungsnetzbetreiber (4-ÜNB) für eine konsolidierte Position zu der grundlegenden Anforderung für den Anschluss von Elektrolyseanlagen an das öffentliche Stromnetz ausdrücklich. Aus Sicht der Hersteller sehen wir an mehreren Stellen Nachbesserungsbedarf, damit Elektrolyseanlagen Fault-Ride-Through- und Modell- Anforderungen in Zukunft netzdienlich und sicher durchfahren können, um zur Sicherung der Systemstabilität einen Beitrag zu leisten.

Der geplante Ausbau der erneuerbaren Energien und die Sektorenkopplung erhöhen den Netzausbaubedarf im Übertragungs- und Verteilnetz erheblich. Es existiert ein Spannungsfeld zwischen der Bereitstellung von Flexibilität durch die Marktteilnehmer auf der einen und der durch die Netzbetreiber zu gewährleistenden Versorgungssicherheit auf der anderen Seite. Elektrolyseure müssen dabei systemdienlich und wirtschaftlich betrieben werden können. Für dieses Spannungsfeld gilt es innovative Lösungen zu finden, die die Wasserstoffindustrie gerne entwickelt und in ihre Systeme integrieren möchte.

Wir schlagen für die weitere Ausgestaltung der Anschlussbedingungen von Elektrolyseuren die Bildung einer Arbeitsgruppe zwischen Netzbetreibern und den Elektrolyseherstellern und -betreibern vor, um in einen Dialog eintreten zu können. In dieser Arbeitsgruppe können dann auch die Ergebnisse der noch durchzuführenden quantitativen Evaluierung der Prozessparameter während eines netzseitigen Spannungseinbruchs berücksichtigt und gemeinsam analysiert werden.

Der DWV übernimmt dabei gerne als zentraler Vertreter der Wasserstoffbranche die Koordination. In dieser Arbeitsgruppe kann dann bis spätestens Ende des Jahres ein verbindlicher Leitfaden ausgearbeitet werden.

06.05.2024

Der Deutsche Wasserstoff-Verband e.V. (DWV) begrüßt die Verbändeanhörung der Bundesnetzagentur (BNetzA) zum Festlegungsverfahren zur Bestimmung der Kriterien bezüglich der Zusätzlichkeit...

30.04.2024

Der Deutsche Wasserstoff-Verband weist im Rahmen der Verbändeanhörung des Bundesministeriums der Finanzen (BMF) zum Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung und...

30.04.2023

Der Deutsche Wasserstoff-Verband e.V. (DWV) bedankt sich beim Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz für die Gelegenheit, zum veröffentlichten Green Paper...

27.04.2024

An: den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Volker Wissing, Bundesminister für Digitales und Verkehr, Christian Lindner, Bundesminister der Finanzen, Robert Habeck,...

18.03.2024

Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) e.V. begrüßt die Initiative der deutschen Übertragungsnetzbetreiber (4ÜNB), eine konsolidierte Position zu den technischen Anforderungen für...

14.03.2024

10 Eckpunkte zur langfristigen Sicherung von Beschäftigung und Wertschöpfung in der Stahlindustrie Die deutsche Stahlbranche leistet mit einem Jahresumsatz von...

31.01.2024

Handlungsempfehlungen für eine zukunftsweisende Brennstoffzellen-Mobilität Zur Erreichung der Klimaneutralität bis 2045 ist es ohne Frage notwendig, sämtliche Sektoren auf erneuerbare...

08.01.2024

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband e.V. (DWV) begrüßt den Antragsentwurf der Fernleitungsnetzbetreiber für ein gemeinsames Wasserstoff-Kernnetz und verweist auf seine...

20.11.2023

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) e.V. bedankt sich für die Gelegenheit, zu dem vorliegenden Referentenentwurf Stellung zu nehmen. Für...

20.11.2023

Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) begrüßt ausdrücklich die Einführung von Herkunftsnachweisen (HKN) für Gas, Wasserstoff, Wärme und Kälte aus...
Weitere Positionspapiere laden
Weitere Kategorien

Pressekontakt

Kommunikation und Presse+49 30 629 29 485 / +49 173 667 4870news@dwv-info.de