Presseinformation: AquaVentus und DWV nehmen an der WOCHE DES WASSERSTOFFS teil

Datum: 11.06.2024

Was kann Wasserstoff? Wo bekommen wir ihn her? Wie wird Wasserstoff transportiert und wo wird er gebraucht?

 

Helgoland/Berlin, 11. Juni 2024. | AquaVentus, das innovative Wasserstoffprojekt, das sauberen und nachhaltigen Wasserstoff aus Windenergie in der Nordsee produzieren will, unterstützt gemeinsam mit dem Deutschen Wasserstoff-Verband die diesjährige WOCHE DES WASSERSTOFFS. Die Veranstaltung findet vom 15. bis 23. Juni 2024 in verschiedenen Städten Deutschlands statt und zielt darauf ab, die neuesten Entwicklungen und Technologien im Bereich Wasserstoff vorzustellen und die Öffentlichkeit über die Potenziale und Vorteile dieser wichtigen Energiequelle zu informieren.

Was kann Wasserstoff? Wo bekommen wir ihn her? Wie wird Wasserstoff transportiert und wo wird er gebraucht? Antworten hierauf gibt es im Wasserstoff-Carpool Cruise durch Berlin mit Robert Seehawer (AquaVentus Förderverein e.V.) und Werner Diwald (Deutscher Wasserstoff-Verband (DWV) e.V.) frei nach dem Motto: „Wie bekommen wir die PS auf die Straße?!“

Beide fahren mit dem DWV-Wasserstoff-Auto durch Berlin zur Landesvertretung Niedersachsen beim Bund. Dort werden sie von Axel Rienhoff, Leiter der Landesvertretung Niedersachen in Berlin, empfangen. Das Gespräch geht weiter mit einer virtuellen Liveschaltung nach Helgoland zu Jörg Singer (AquaVentus Vereinsvorsitzender) aus dem Grünen Kraftwerk Nordsee. Hier soll Grüner Wasserstoff aus Offshore-Wind gewonnen werden.

„AquaVentus ist stolz darauf, Teil der WOCHE DES WASSERSTOFFS zu sein und unsere Vision einer nachhaltigen Zukunft mit der Öffentlichkeit zu teilen“, sagt Robert Seehawer. „Diese Veranstaltung bietet eine großartige Plattform, um die Bedeutung von Grü-nem Wasserstoff für die Energiewende hervorzuheben und die Fortschritte, die wir bisher gemacht haben, zu präsentieren.“

 

„Der DWV unterstützt die WOCHE DES WASSERSTOFFS seit der ersten Stunde. Es ist uns äußerst wichtig, die Öffentlichkeit frühzeitig über die Schlüsselrolle des Grünen Wasserstoffs für eine versorgungssichere erneuerbare Energiewirtschaft zu informieren. Die Kampagne trägt entscheidend dazu bei, Aufmerksamkeit zu schaffen für die innovativen nachhaltigen Technologien innerhalb der Wasserstoff-Branche. Am Ende geht es für uns alle um eine klimaneutrale Zukunft und einen starken Wirtschaftsstandort Deutschland“, sagt Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV.

AquaVentus und der DWV werden während der WOCHE DES WASSERSTOFFS einen Film anbieten, um die Fortschritte und Visionen des Projekts zu teilen, aber auch um zu zeigen, was noch benötigt wird. Auch geht es um regulatorische Hürden in der gesamten Branche und darum, wie diese Hürden abgebaut werden können.

Veröffentlichung: 17. Juni, um 11:00 Uhr (Link)

Für weitere Informationen und Details zum Programm der WOCHE DES WASSERSTOFFS besuchen Sie bitte die offizielle Website der Veranstaltung: www.woche-des-wasserstoffs.de.

Über den DWV

Seit über zwei Jahrzehnten steht der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) e.V. an der Spitze der Bemühungen um eine nachhaltige Transformation der Energieversorgung durch die Förderung einer grünen Wasserstoff-Marktwirtschaft. Mit einem starken Netzwerk von über 177 Institutionen und Unternehmen sowie mehr als 400 engagierten Einzelpersonen treibt der DWV die Entwicklung und Umsetzung innovativer Lösungen in den Bereichen Anlagenbau, Erzeugung und Transportinfrastruktur voran. Durch die Fokussierung auf die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für die Wasserstoffwirtschaft unterstreicht der DWV sein unermüdliches Engagement für eine zukunftsfähige, nachhaltige Energieversorgung und vertritt wirkungsvoll die Interessen seiner Mitglieder auf nationaler und europäischer Ebene.

Über AquaVentus

Die AquaVentus Initiative hat das Ziel, eine Million Tonnen Grünen Wasserstoff pro Jahr aus Windenergie auf der Nordsee zu erzeugen und per Pipeline an Land zu transportieren. Mehr als 100 Unternehmen, Organisationen und Forschungsinstitute entlang der gesamten Wertschöpfungskette haben sich zusammengeschlossen, um europaweit die Rahmenbedingungen für die Installation von 10 Gigawatt Erzeugungsleistung für Grünen Wasserstoff aus Offshore-Windenergie in der Nordsee zu schaffen und die benötigte Transportinfrastruktur zu errichten. Grüner Wasserstoff ist aufgrund seiner klimaneutralen Herstellung und Speicherbarkeit der Schlüssel zur Dekarbonisierung energieintensiver Industrien, die nicht elektrifiziert werden können – und somit ein wichtiger Faktor für eine grüne Energiewende und die Energiesouveränität eines ganzen Kontinents.

05.06.2024

DWV-Fachkommission HyMobility veranstaltete großes Sektorentreffen   Berlin. | Am gestrigen Tag fand eine hochkarätige Veranstaltung zur Brennstoffzellen-Mobilität in Berlin TXL...

02.05.2024

Berlin. | Die Fachkommission performing energy hat am 18.04.2024 ihre ordentliche Mitgliederversammlung im Jahr 2024 abgehalten, bei welcher drei neue...

07.05.2024

Berlin. | Der Deutsche Wasserstoff-Verband e.V. (DWV) hat über 3.000 Bürgermeister:innen und Landrät:innen in ganz Deutschland kontaktiert, um für die...

30.04.2024

Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) begrüßt den vom BMWK vorgelegten Entwurf für das Wasserstoffbeschleunigungsgesetz. Das Gesetz legt fest, dass Wasserstoffvorhaben im...

28.04.2024

Berlin. | Die HANNOVER MESSE hat eines gezeigt: Der Erfolg der Transformation der Energieversorgung moderner Volkswirtschaften hin zu einer vollständigen...

24.04.2024

Hannover. | Der Energiepark Bad Lauchstädt, ein Projekt von der VNG Gruppe, ONTRAS, Uniper, Terrawatt und DBI, hat den H2Eco...

18.04.2024

Berlin, 18. April 2024 – Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) stellte heute den „HyGuide 2030“ vor, einen umfassenden politischen Leitfaden, der...

12.04.2024

Zum Beschluss der EnWG-Novelle erklärt Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV: „Das Wasserstoff-Kernnetz und der integrierte Netzentwicklungsplan Gas und Wasserstoff sind...

11.04.2024

H2-Wirtschaftsgespräch des DWV in Berlin Berlin. | Gestern trafen sich in Berlin die Experten aus Politik und Industrie zum 32....

09.04.2024

31. H2-Wirtschaftsgespräch in Brüssel Brüssel. | Heute fand in Brüssel das 31. H2-Wirtschaftsgespräch des DWV statt. Diskutiert wurde das von...
Weitere Pressemitteilungen laden
Weitere Kategorien

Pressekontakt

Kommunikation und Presse+49 30 629 29 485 / +49 173 667 4870news@dwv-info.de