Pressemitteilung Nr. 36 – Der Aufbau eines Wasserstoff-Kernnetzes ist für die erste Phase des Wasserstoff-Hochlaufs essenziell – DWV-Stellungnahme zum Referentenentwurf für die Finanzierung für das Wasserstoff-Kernnetz

Datum: 07.11.2023

Berlin. | Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) e.V. hat sich an der Verbändeanhörung zum Referentenentwurf vom 03.11.2023 für ein drittes Gesetz zur Änderung des Energiewirtschaftsgesetzes beteiligt. Der DWV begrüßt, dass nun ein Finanzierungsvorschlag für das Wasserstoff-Kernnetz vorliegt. Das Kernnetz wird das Rückgrat der zukünftigen Wasserstoffwirtschaft in Deutschland bilden und ist für den Hochlauf der deutschen und europäischen Wasserstoffwirtschaft äußerst bedeutsam. 

Für künftige Erzeuger und Nachfrager von Wasserstoff ist die zügige Anbindung an die Netzinfrastruktur wichtig. Aber auch Klarheit darüber, wann und in welcher Form und Menge Wasserstoff durch und nach Deutschland fließen kann, muss geklärt werden. Das grundsätzlich gewählte Modell des Amortisationskontos und der Finanzierung des Kernnetzes über Netzentgelte und die zeitliche Verschiebung auch auf zukünftige Nutzer findet die Zustimmung des DWV.  

„Der Aufbau eines Wasserstoff-Kernnetzes ist für die erste Phase des Wasserstoff-Hochlaufs essenziell. Umso wichtiger, dass nun ein konkreter Finanzierungsvorschlag vorliegt. Das gewählte Modell des Amortisationskontos findet unsere Zustimmung. Wichtig ist nun, dass die Bundesnetzagentur das erste Hochlaufentgelt so definiert, dass es die Nachfrage nach CO2-freien Gasen ankurbelt und Anreize für den Wasserstofftransport schafft. Dazu muss das Entgelt regelmäßig so angepasst werden, dass attraktive Nutzungsbedingungen einerseits hergestellt und andererseits Kostensteigerungen beim Bau abgedeckt werden können. Klar ist aber auch: Je mehr Wasserstofftransport es gibt, desto günstiger wird er für die Kunden mittelfristig. Es ist somit im Interesse aller Beteiligten, den Wasserstoffhochlauf voranzubringen.“, so Friederike Lassen, Leiterin der Abteilung Politik & Regulierung beim DWV.  

Wasserstoffspeicheranlagen erachtet der DWV als ebenso wichtig für den Hochlauf. Hier sollte baldmöglichst ein ähnlicher Finanzierungsvorschlag vorgelegt werden. Der DWV verweist auf sein Positionspapier zum Hochlauf der Wasserstoffspeicher

Über den DWV
Der Deutsche Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband (DWV) e.V. setzt sich seit 1996 für eine nachhaltige Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Industrie ein. Der Aufbau einer grünen Wasserstoff-Marktwirtschaft als Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung steht im Fokus des DWV. Mit unserem Engagement tragen wir dazu bei, die Klimaziele – bei gleichzeitigem Erhalt der Versorgungssicherheit und des Industriestandortes Deutschland – effizient zu erreichen. Dabei spielt Wasserstoff, der mit erneuerbaren Energien erzeugt wird, eine entscheidende Rolle. Im Mittelpunkt der Verbandsaktivitäten stehen die Implementierung und Optimierung der erforderlichen marktwirtschaftlichen, technologischen und ordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen für die Wasserstoffwirtschaft in den Bereichen Anlagenbau, Erzeugung, Transportinfrastruktur und Anwendungstechnologien. Um diese Herausforderungen global zu lösen, setzt sich der DWV auch für eine internationale, nachhaltige Zusammenarbeit ein. Unsere über 419 persönlichen Mitglieder und 182 Mitgliedsinstitutionen und -unternehmen stehen für bundesweit mehr als 1,5 Millionen Arbeitsplätze; der Verband repräsentiert somit einen bedeutenden Teil der deutschen Wirtschaft.

11.04.2024

H2-Wirtschaftsgespräch des DWV in Berlin Berlin. | Gestern trafen sich in Berlin die Experten aus Politik und Industrie zum 32....

09.04.2024

31. H2-Wirtschaftsgespräch in Brüssel Brüssel. | Heute fand in Brüssel das 31. H2-Wirtschaftsgespräch des DWV statt. Diskutiert wurde das von...

09.04.2024

Gemeinsame Pressemeldung der Deutschen Messe AG und des Deutschen Wasserstoff-Verbandes (DWV) e.V. Berlin. Hannover. | Der Deutsche Wasserstoff-Verband und die...

14.03.2024

Berlin. | Die DWV-Fachkommission HySteel hat heute in der jährlichen Mitgliederversammlung die Ziele und Aktivitäten für das Jahr 2024 festgelegt....

04.03.2024

Berlin. | Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) freut sich, die diesjährige Vergabe des DWV-Innovationspreises bekannt zu geben. Diese Auszeichnung zielt darauf...

14.02.2024

Berlin. | Nach Einschätzung des DWV können die ambitionierten Ausbauziele für erneuerbare Energien in Europa und Deutschland nur mit ebenso...

05.02.2024

Über die Einigung zur Kraftwerksstrategie der Bundesregierung sagt Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV: „Der DWV begrüßt es außerordentlich, dass sich...

02.02.2024

Berlin. | Der Energieminister von Bulgarien Rumen Radev war zu Besuch in Berlin. DWV-Vorstandsvorsitzender Werner Diwald begleitete den Minister auf...

31.01.2024

Berlin. | Die DWV-Fachkommission HyMobility hat heute ihr zweites Eckpunktepapier zur Transformation der Mobilität in Deutschland veröffentlicht. Das Papier enthält...

23.01.2024

„Die vorläufige Einigung über das Budget 2024 im Haushaltsausschuss ist nicht das richtige Signal für den Hochlauf der grünen Wasserstoff-Wirtschaft....
Weitere Pressemitteilungen laden
Weitere Kategorien

Pressekontakt

Kommunikation und Presse+49 30 629 29 485 / +49 173 667 4870news@dwv-info.de