Presseinformation: DWV positioniert sich zum Referentenentwurf (RED III) für die Bereiche Wind auf See und Stromnetze

Datum: 14.02.2024

Berlin. | Nach Einschätzung des DWV können die ambitionierten Ausbauziele für erneuerbare Energien in Europa und Deutschland nur mit ebenso ambitionierten Gesetzgebungsverfahren und begleitenden Ausschreibungen, die die notwendige Investitionssicherheit schaffen, erreicht werden. Der DWV begrüßt daher die Konkretisierung des Rechtsbegriffs „Beschleunigungsgebiete“ sowie die rechtsverbindliche Einordnung von Offshore-ElektrolyseAnlagen als „überragendes öffentliches Interesse“. Damit werden die Grundlagen für den notwendigen Aufbau von Offshore-Wind- und Wasserstofferzeugungs-Anlagen geschaffen. Im vorliegenden Entwurf zur Umsetzung der EU-Richtlinie (EU) 2023/2413 (RED III) in nationales Recht ergeben sich aus Sicht des DWV offene Fragestellungen, die wesentliche Investitionsentscheidungen verzögern und somit nachgebessert werden müssen.

Dazu erklärt Friederike Lassen, Leiterin Politik & Regulierung beim DWV:

„Für die Erzeugung von Wasserstoff auf See ist der Referentenentwurf des BMWK ein gutes Signal. Die Klarstellungen an den Betrieb solcher Anlagen und die Einstufung als überragendes öffentliches Interesse zeigen den Unternehmen, dass es den politischen Willen gibt, hier mehr zu tun. Es fehlt allerdings noch an der letzten Konsequenz: Die Ausschreibungen für Offshore-Elektrolyse im SEN-1-Gebiet müssen jetzt kommen. Und das allein wird nicht reichen: für einen realistischen Pfad zu 10 GW Elektrolyseleistung auf See müssen beispielsweise auch im Entenschnabel jetzt geeignete Flächen identifiziert werden. Die Zeit für all das drängt, sonst wird der Hochlauf der grünen Wasserstoff-Marktwirtschaft in Deutschland verschlafen.“

Die volle Stellungnahme finden sie hier.

Über den DWV
Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) e.V. setzt sich seit 1996 für eine nachhaltige Wasserstoff-Industrie ein. Der DWV steht für den Aufbau einer grünen Wasserstoff-Marktwirtschaft als Bestandteil einer nachhaltigen Energieversorgung. Im Mittelpunkt der Verbandsaktivitäten stehen die Implementierung und Optimierung der erforderlichen marktwirtschaftlichen, technologischen und ordnungsrechtlichen Rahmenbedingungen für die Wasserstoffwirtschaft in den Bereichen Anlagenbau, Erzeugung, Transportinfrastruktur und Anwendungstechnologien. Der DWV vertritt die Interessen seiner 177 Mitgliedsinstitutionen und -unternehmen über hat zudem über 400 persönliche Mitglieder.

11.04.2024

H2-Wirtschaftsgespräch des DWV in Berlin Berlin. | Gestern trafen sich in Berlin die Experten aus Politik und Industrie zum 32....

09.04.2024

31. H2-Wirtschaftsgespräch in Brüssel Brüssel. | Heute fand in Brüssel das 31. H2-Wirtschaftsgespräch des DWV statt. Diskutiert wurde das von...

09.04.2024

Gemeinsame Pressemeldung der Deutschen Messe AG und des Deutschen Wasserstoff-Verbandes (DWV) e.V. Berlin. Hannover. | Der Deutsche Wasserstoff-Verband und die...

14.03.2024

Berlin. | Die DWV-Fachkommission HySteel hat heute in der jährlichen Mitgliederversammlung die Ziele und Aktivitäten für das Jahr 2024 festgelegt....

04.03.2024

Berlin. | Der Deutsche Wasserstoff-Verband (DWV) freut sich, die diesjährige Vergabe des DWV-Innovationspreises bekannt zu geben. Diese Auszeichnung zielt darauf...

05.02.2024

Über die Einigung zur Kraftwerksstrategie der Bundesregierung sagt Werner Diwald, Vorstandsvorsitzender des DWV: „Der DWV begrüßt es außerordentlich, dass sich...

02.02.2024

Berlin. | Der Energieminister von Bulgarien Rumen Radev war zu Besuch in Berlin. DWV-Vorstandsvorsitzender Werner Diwald begleitete den Minister auf...

31.01.2024

Berlin. | Die DWV-Fachkommission HyMobility hat heute ihr zweites Eckpunktepapier zur Transformation der Mobilität in Deutschland veröffentlicht. Das Papier enthält...

23.01.2024

„Die vorläufige Einigung über das Budget 2024 im Haushaltsausschuss ist nicht das richtige Signal für den Hochlauf der grünen Wasserstoff-Wirtschaft....

22.01.2024

Hannover & Berlin. | Die Deutsche Messe AG und der Deutsche Wasserstoff-Verband starten heute die Bewerbungsphase für den renommierten H2Eco...
Weitere Pressemitteilungen laden
Weitere Kategorien

Pressekontakt

Kommunikation und Presse+49 30 629 29 485 / +49 173 667 4870news@dwv-info.de